Tagebuch – journal – diary

January 11, 2006

Januar 2006 in Abu Dhabi

Filed under: mein Tagebuch — heidi @ 2:11 am

31 Januar 2006 geschrieben:

  • Seit 3 Wochen bin ich bei meinem Sohn in Abu Dhabi. In der Schweiz ist es schweinekalt, hier ist voller Frühsommer, zwischen 12 und 20 Grad (15-25 waren angesagt). Ich geniesse die Ruhe, wenn Yves arbeitet, das Gespräch mit ihm, oder aber das stille Beisammensein, wenn jeder an seinem Computer arbeitet.
  • Zwischendurch sitzen oder schlafen wir an einem der Sandstände, gehen shoppen, letzten Donnerstag waren wir mit einem Mietwagen in Dubai (Goldmarkt, orientalische Strassen, Essen im Hyatt).
  • Hier in Abu Dhabi sind die Menschen freundlich, noch ganz normal ohne Hektik. Es scheint, hier wird nicht nach dem Profit gerannt, sondern das Leben fliessen gelassen. Dafür arbeiten die meisten für Löhne, die wir nie arkzeptieren würden.
  • Arbeitende Menschen sind, wenn männlich, von pakistanisch bis sonst dunkelhäutig, wenn weiblich, meistens asiatisch-philippinisch.
  • 50 Meter neben unserem Hochhaus steht eine grosse Moschee. 5 mal am Tag dröhnt der Lautsprecher die Preisungen für den Höchsten, zum ersten Mal morgens um fünf Uhr. Aber nach einer Woche schläft man ruhig weiter bei dem Singsang. Nur nicht sich aufregen, einfach sich wiegeln lassen.
  • Im Supermarkt gibt es ‘alles’, sogar Reform Bio-Haferkörner mit deutschsprachigem Aufdruck in 250 gr Paket, der Preis hat ebenfalls Apothekerqualität. Dafür gibt es dort für den gleichen Preis günstige Damen-Ausgehhosen.
  • Viele Männer haben ein ruhiges Lächeln, andere ernste Minen beim Vorbeilaufen. Mir gefällt es hier.
  • Dafür hatte ich anfangs Mühe mit den dunkelschwarz verschleierten Frauen, Nicht nur einfach Kopftuch, mein Gott, das wäre ja fortschrittlich. Nein, entweder nur die Augen frei, oder gar kein Gesicht … einfach ein schwarzer Schleicher, wo wir ein Gesicht nur vermuten. Ein langes schwarzes Stück Stoff, ohne Form und Konturen, hängt wie vor … nichts. Einfach nichts.
  • Jetzt sehe ich einfach nicht mehr hin. Verschleierte Frauen sind Frauen, die nicht existieren. Genau das will ja erreicht werden.
  • Hier noch ein geretteter Link, der auf meinen seriösen NGO Seiten nichts verloren hat, den ich aber behalten will: The Oil Empire. (Fertig).

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress